Hoffnung trotz Trennung oder Scheidung

Forum über Scheidung von Christen
Elan
Beiträge: 7
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2011, 19:30
Wohnort: Hameln

Hoffnung trotz Trennung oder Scheidung

Beitragvon Elan » Freitag 21. Oktober 2011, 11:27

Liebe Leser, Geschwister, Betroffene und Interessierte,
Anfang Februar verließ mich mein Mann von jetzt auf gleich (nach einem Ministreit) nach 5 Jahren Ehe.Wir sind beide gläubige und reife Christen (was nicht bedeutet, dass wir perfekt wären :roll: )
Nachdem ich zuerst wie eine Löwin gekämpft habe, und versucht habe -meist vergeblich-Kontakt zu bekommen und Gespräche zu führen, ging ich nach ca. 1 Monat in mich selber und vor Gott und ließ mich verändern. Autsch, das tat weh. Mehrmals dachte ich , ich hätte nun losgelassen und Gott freie Hand gegeben über meinen Mann und unsere Ehe, aber es ist ein langer Prozess...
Gott sei Dank fand ich einige hilfreiche Seiten im Internet, meist nur auf englisch (aber das ist ok, da ich eine englischsprachige Beziehung habe). Ich habe viel Kraft, Mut und Wegweisung daraus geschöpft.
Nun sind über 8 Monate vergangen: Mein Mann sagt, ich wäre nicht mehr seine Frau und er ist absolut nicht gesprächsbereit.
Aber: Ich glaube Gott mehr als den Menschen!!
Gern möchte ich deutschsprechenden Betroffenen Mut machen und ich hoffe, viele finden dieses Forum und finden in Gott ihre Hoffnung, Weisheit, Liebe und alles was sie benötigen, um durchzuhalten.
Es lohnt sich für die Ehe einzustehen und Gott gehorsam zu sein.
Wenn es erlaubt ist, würde ich hier gern hilfreiche Bücher , Artikel und Internetseiten zitieren. Und natürlich auch Erfahrungen aus meinem eigenen Leben.
Danke, Charly, für deine Seite hier. GOTT segne dich
Liebe Grüße
Elan

Jeremiah 30,18 "Darum harrt der HERR darauf, dass er euch gnädig sei, und er macht sich auf, dass er sich euer erbarme; denn der Herr ist ein Gott des Rechts. Wohl allen, die auf ihn harren"

Benutzeravatar
charly
Site Admin
Beiträge: 139
Registriert: Freitag 21. Januar 2005, 14:36
Wohnort: Viersen

Beitragvon charly » Freitag 21. Oktober 2011, 11:47

Hallo Elan,
es freut mich, dass du diese Seite und dieses Forum gefunden hast.

Die Vermutung liegt nahe, dass es einiges mehr gibt, was in eurer Ehe schief gelaufen ist. Schade dass dein Mann sich nicht gesprächsbereit zeigt. Lebt er denn jetzt alleine oder bereits in einer neuen Partnerschaft?

Wenn es erlaubt ist, würde ich hier gern hilfreiche Bücher , Artikel und Internetseiten zitieren. Und natürlich auch Erfahrungen aus meinem eigenen Leben.
Das darfst du gerne machen. Beachte dabei bitte die Themeneinteilung der Foren und das Urheberrecht. Also Zitate mit Quellenangabe (auch Bibelstellen) und bei längeren Zitaten bitte keine kompletten Zitate, wenn ein Link zur Quelle möglich ist.
Trotz so manchem Tief das ich erlebt habe, immer noch oder gerade deshalb Christ :Charly-l

Elan
Beiträge: 7
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2011, 19:30
Wohnort: Hameln

Hoffnung trotz Trennung oder Scheidung

Beitragvon Elan » Dienstag 25. Oktober 2011, 10:46

Hallo Charly,
ja, es gab natürlich schon länger viele kleine Belastungen, vielleicht mehr als in einer "normalen"Ehe, da mein Mann aus Afrika kommt. Aber ich war/bin überzeugt, dass mit Gottes Hilfe,Einfluss und Herrschaft in unserem Leben kein Ding unmöglich wäre/ist!
Jeder Mensch bringt Prägungen mit in eine Beziehung( wie ich grad auch in deinem Buch las) und da wir nicht mehr so unerfahrene junge Verliebte waren (über 40) und auch unsere gegenseitigen Familien kannten, wußten wir um diese Prägungen und dachten damit auch klar zu kommen.
Na ja, das Verlassenwerden hat mir ganz deutlich gemacht, wo Gott mich nun endlich und endgültig verändern möchte und ich konnte es auch zulassen. Das hat mir persönlich und etlichen Beziehungen u.a. mit Kindern und Gemeinde, Heilung gebracht. Dafür bin ich so dankbar!
Mein Mann hatte beim letzten Stand meiner Kenntnis keine Beziehung zu einer anderen Frau und ich glaube auch nicht, dass ihm das wichtig ist. Nach meinem letzten Besuch bei ihm im Mai weiß ich nun nicht genau, wo er wohnt und wo er arbeitet. Und ich frage auch nichts Persönliches, da er so etwas gar nicht mag. Gott wird ihn leiten und sein Herz erreichen, EGAL wo er ist!!!
Ich will lernen, Liebe zu zeigen, Vergebung zu üben, Respekt und Anerkennung zu geben, soweit mir das möglich ist.
Er sprach nie von Scheidung, sagte nur er wolle nie mehr zu mir zurückkommen,konnte aber nicht anhand der Bibel "begründen", warum er mich verließ. Mein Mann war eigentlich immer jemand, der genau nach Gottes Willen fragte und viel betete bevor er eine Entscheidung traf. Ich glaube wirklich, dass der Feind einen Fuß in der Tür hat, denn all das, was wir erlebt haben als Ehepaar und uns "geschworen" haben, das kann nicht einfach fort sein.
Ich bin gespannt auf Gottes Handeln in unserem Leben und halte fest an Seinem Wort und Seinen Verheißungen.
Der Teufel ist gekommen um zu stehlen, zu schlachten und umzubringen. JESUS aber um uns Leben zu geben (nach Joh.10,10)
Danke, himmlischer Vater, für Deine Treue zu uns.
LG
Elan
Bei GOTT ist kein Ding unmöglich


Zurück zu „Scheidung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast