Ich steh nur noch auf dicke Frauen mit Rubensfigur

Forum über Scheidung von Christen
Gast

Ich steh nur noch auf dicke Frauen mit Rubensfigur

Beitragvon Gast » Dienstag 14. September 2010, 20:06

ich weiß nicht ob das Thema hierher gehört.

In bin männlich 57 Jahre in einem chistlichen Elternhaus aufgewachsen,
Jungendbund, christliche Kreise usw., da war es sehr wichtig vor der Ehe keinen Sex gehabt zu haben. Ich hab auch daran geglaub, das es eine gute Voraussetzung für eine lebenlagen glückliche Ehe ist.
Aber dann kam alles anders. Und da ich irgendwie noch gläubig bin, denke ich, daß ich jetzt ein sündiges Leben führe, wo ich zu dem noch darunder leide.

So nun meine Geschichte so kurz es geht:

Schon nach 6 Ehejahren fingen die ersten Ehekrisen an. Es ging damals darum, dass wir keine gemeinsamen Freunde haben und dass niemand zu uns kommt zu Besuch. Ein weiterer Konfliktherd war meine Schwiegermutter die mit im Haus wohnte in einer eigenen Wohnung. Damals sagte meine Frau schon, dass wenn ihre Mutter mal tot ist, sie dann auszieht. Vorher muß sie sie ja noch versorgen.
Ich war jedoch von meiner Frau sehr überzeugt und wollte eine Trennung immer verhindern und hab unter ihrem Ansinnen ausziehen sehr gelitten. Damals gab es Krisen die ein paar Tage angedauert haben. Dann war wieder alles in Ordnung ohne jegliche Versöhnung oder so, das kennt meine Frau nicht. Es ging hat einfach normal weiter.
Das ganze änderte sich radikal vor 4 Jahren. Als meine Frau damals von einer Kur wieder nach Hause kam sagte sie: Ich muß jetzt auf mein Gewicht achten, ich möchte mir nicht so ein Arsch anfressen wie andere Frauen. Ich sagte darauf: Wenn du damit anfängst gibt das die größte Katastrophe. Bisher ging eine Krise wieder vorbei. Aber jetzt kommt die Krise immer wieder wenn wir am Tisch sitzen.

Ab diesem Zeitpunkt hab ich angefangen bei anderen Frauen nach jenem Körperteil zu kucken was mich vorher gar nicht interessiert hat.
Ich gebe zu, dass ich schon immer auf dicke Frauen gestanden habe. Ich war jedoch davon überzeugt dass meine Frau dick oder für mich dick genug ist und ich keinen Grund für Interesse an einer anderen habe.
Das ganze ist bis heute so schlimm geworden, dass ich regelrecht darunter leide andere Frauen zu begehren. Und zwar alle die mehr Gewicht haben als meine Frau und da gibt es sehr viel. Das ganze tritt auf der Straße auf im Supermarkt oder am Arbeitsplatz. Ich hab das Gefühl, dass ich regelrecht süchtig danach bin.
Ich merke es daran, dass es mir viel besser geht, wenn ich gar keine dicke Frau sehe.
Nun kommt hinzu, dass wir uns gegenseitig beim Essen kontrollieren was der andere isst. Bei mir ist es so dass ich Morgens reichlich und lange frühstücke und das auch genieße. Vorausgesetzt meine Frau sitzt nicht mit am Tisch. Denn sie isst grundsätzlich morgens und abends nur eine Scheibe Brot und die wird dann vorher in keine Stückchen geschnitten. Das hat sie wohl in der Kur so gelernt.
Es macht eben keinen Spaß, wenn der eine etwas macht oder genießt und der andere mit angezogener Handbremse fährt. Sie ergießt sich am Tisch stets in langen Diskussionen mit den Kindern und füllt so die Zeit aus, während ich am essen bin.
Sie wirft mir dann ständig vor ich hätte Wahrnehmungsstörungen und würde gar nicht merken wie viel sie isst und wie wenig ich esse. Außerdem wäre sie übergewichtig und ich hätte Untergewicht.
Ich wiege 71 kg bei 180cm und meine Frau ca. 72 kg bei 172 cm. Man kann also sagen jeder möchte dass der andere dicker ist. Bei solchen Konflikten hat meine Frau im letzten Jahr 2 mal fast das ganze Geschirr auf dem Boden geworfen so, dass der vollkommen mit Scherben bedeckt war. Davon bin ich bin heute noch traumatisiert.
Ich selbst würde gerne zunehmen und habe das auch schon mit vielen Mitteln probiert jedoch weitgehend ohne Erfolg. Meine Tochter (17) ist schon mit 12 Jahren auf der Waage gestanden und hatte Angst dick zu werden. Sie fährt heute das gleiche Programm wie meine Frau d. h. Malzeiten ausfallen lassen und möglichst wenig essen. Beide finden dicke Menschen abartig und krank.
Ich funktioniere halt anders herum. Ich finde dick schön und sexuell reizvoll besonders bei Frauen. Die Welt wäre ja langweilig. wenn alle nach Maßtabelle (BMI) gebaut wären.

Durch ihren vollen Terminkalender ist meine Frau vormittags meist unterwegs und nicht in der Lage rechtzeitig zum Essen machen zu Hause zu sein. Besonders auch Sonntags wo sie meist erst um 12:00 Uhr von der Kirche kommt.
Das gibt dann jeden Tag Krach in der bekannten Problematik. Sie möchte essen vermeiden und ich freue (könnte mich drauf freuen, mit dem richtigen Partner) drauf.

Bei uns bestimmt das Telefon den Tagesablauf. Wenn eben ein Anruf während der Essenvorbereitung kommt, wir eben alles eingestellt und das Essen ist dann hat 1 Stunde später fertig. Für mich ein untragbarer Zustand, da ich ein Arbeitsleben lang immer pünktlich essen konnte an der Arbeitsstelle.
Um die Sache in den Griff zu bekommen ziehe ich dann immer das Telefon raus ,weil man sonst keine ruhige Minute bekommt.



Wir waren in den letzten 15 Jahren des öfteren bei einer Eheberatung, da sich meine Frau immer von mir trennen wollte und ich mich ändern sollte. Die Ehe war von meiner Seite nicht in Frage gestellt, deshalb war mit Eheberatung auch das Thema verfehlt.
Erst seitdem meine Frau das „ Abnehmprogramm“ laufen lässt möchte ich die Ehe verlassen.
Die Sache hat sich also damit umgekehrt. Meine Frau will heute an der Ehe festhalten und das, obwohl die Grundelemente, dass man sich zusammen ernährt, d.h. mit Genuss zusammen isst und Sex hat sehr gestört sind.


Vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht.

Oder wie warscheinlich ist es, daß sich alles wieder einrenkt. D.h. meine Frau die Kontrolle auf der Waage aufgibt. Oder ich das Verlangen nach dicken Frauen aufgebe???

Gruß

Zurück zu „Scheidung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast