Versöhnung? Gewollt!

Wege zurück in die Ehe
Elan
Beiträge: 7
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2011, 19:30
Wohnort: Hameln

Versöhnung? Gewollt!

Beitragvon Elan » Samstag 22. Oktober 2011, 17:38

Hallo,
vor 8 Monaten hat mein Mann mich verlassen.
Wir sind beide Christen.Er ist nicht gesprächsbereit, aber ich habe mich in Gottes Wort vertieft, Predigten gehört, Internet durchsucht usw.
Dabei stieß ich auf untenstehendes Gedicht, welches ich selber ins deutsche übersetzt habe und in unserer Wohnung mit einem Foto meines Mannes aufgehängt habe.
GOTT ist treu und ich will es auch sein.
Möge es euch ermutigen.
LG Elan

http://rejoiceministries.org/


Ich halte fest an meiner Ehe



Ich gebe nicht auf, gebe nicht nach,
gebe nichts weg,
bis Heilung geschehen ist.

Ich habe einen Eid geleistet, die Worte gesagt;
ich habe geschworen.
Ich gab einen Ring, ich nahm einen Ring;
ich habe mich selber gegeben.

Ich habe GOTT vertraut,
die Worte gesagt, die Worte gemeint:
in Gesundheit und in Krankheit,
in Freude und in Trauer,
in Reichtum und in Armut,
in guten wie in schlechten Tagen,
UND DARUM BIN ICH HIER!

Ich werde mich nicht setzen, nicht aufgeben,
nicht nachgeben, nicht ruhig werden, nicht hinfallen,
nicht weichen, nicht untergehen
bis der Bruch geheilt ist.

Ich weigere mich, auf die äußeren Umstände zu sehen,
oder auf die Unheilspropheten zu hören.

Ich werde nicht danach gehen, was modisch, weltlich, populär,
passend, einfach, schnell, billig oder vorteilhaft ist.
Ich werde mich nicht zufrieden geben mit einer
billigen Imitation von Gottes echter Sache.

Ich werde weder versuchen, Gottes Standard zu senken,
Gottes Willen zu verbiegen,
Gottes Wort umzuschreiben,
Gottes Gebot zu übertreten,
noch werde ich akzeptieren, was Gott hasst,
nämlich.....Trennung!


In einer Welt voller Unreinheit, werde ich rein bleiben.
Auch wenn ich von Lügen umgeben bin, werde ich die Wahrheit reden.
Wo Hoffnungslosigkeit sich ausbreitet, werde ich auf Gott hoffen.

Wo Rache einfacher erscheint,
werde ich segnen statt zu fluchen.
Und wo alles gegen mich zu sein scheint,
werde ich mich auf Gottes Treue verlassen.

Ich stehe,
und ich werde nicht nachgeben, keine Kompromisse machen,
nicht streiten und auch nicht aufgeben,
denn...ich habe mich entschlossen.

Ich weiß, was ich will, wo ich hingehöre,
ich glaube dem Wort und verlasse mich auf Gott.

Ich werde nicht zulassen, dass
die Reaktionen meines Partners,
das Drängen meiner Freunde,
der Rat meiner Familie,
finanzielle Nöte
oder das Anstacheln des Teufels
mich lähmen, hindern oder besiegen
BIS MEINE EHE GEHEILT IST.
Bei GOTT ist kein Ding unmöglich

Zurück zu „Versöhnung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast