Scheiden lohnt sich nicht

Hier findet alles Raum, was sich um die Erfahrungen und Problematiken einer zweiten Ehe dreht.
bienchen
Beiträge: 1
Registriert: Montag 17. April 2006, 13:08

Scheiden lohnt sich nicht

Beitragvon bienchen » Montag 17. April 2006, 13:21

mir geht es genauso, wie in dem einen Beitrag von lilia. Ich habe mich auch scheiden lassen vor 4 Jahren wegen einem anderen Mann, den ich dann geheiratet habe. Ich habe mich immer gerechtfertigt für diese Scheidung. Im letzten Sommer ist mir klar geworden, dass ich falsch gehandelt habe und habe meinen ersten Mann um Verzeihung gebeten. Dieser jedoch sieht unsere erste Ehe noch als vor Gott gültig an und meint, ich lebe im Ehebruch und müsste umkehren. In meiner jetzigen Ehe geht es mir auch nicht gut, es sind immer wieder Höhen und Tiefen und im Grunde bin ich nicht glücklich. ich suche nach der Wahrheit und das, was Gott von mir will. Hätte ich mich nicht so blenden lassen und die Scheidung gewollt, hätte ich diese Probleme nicht.

Helene

Beitragvon Helene » Montag 17. März 2008, 21:29

Wie geht es dir Heute mit der Situation wieder zuDeinem Mann zurück gehen zu können? Geht soetwas -- wo ist die Liebe zu Deinem 2. Partner? Und kannst Du Deinen ersten Mann wieder richtig (verliebt)lieben? Deine Situation trifft einiges von denen es mir heute so geht und ich finde keine Lösung :?:

Benutzeravatar
BOB
Beiträge: 16
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 13:40
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Beitragvon BOB » Donnerstag 3. März 2011, 19:01

Eine 2.te Scheidung wäre erneut nicht im Willen Gottes! :oops:
Liebe Grüße BOB

sarah ostrander

nor mal so gefragt

Beitragvon sarah ostrander » Freitag 4. März 2011, 23:07

woher weiß denn der bob, was der wille gottes für diese frau ist?
spielt man da nicht selber gott, in stellvertretung so gewichtige dinge vom stapel zu lassen?

gruß sarah

Benutzeravatar
BOB
Beiträge: 16
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 13:40
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Beitragvon BOB » Sonntag 6. März 2011, 17:58

Die Antwort ist für Christen einfach. Noch eine Scheidung?
Außerdem war es im Gesetz verboten, daß wiederverheiratete Frauen zum ersten Mann zurückkehrten.
Liebe Grüße BOB

Benutzeravatar
BOB
Beiträge: 16
Registriert: Donnerstag 3. März 2011, 13:40
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Beitragvon BOB » Sonntag 6. März 2011, 17:59

Hätte ich mich nicht so blenden lassen und die Scheidung gewollt, hätte ich diese Probleme nicht.

Das werden viele über das Ergebnis ihrer Sünde sagen. Die Folgen bleiben und schmerzen.
Liebe Grüße BOB

Gast

Beitragvon Gast » Mittwoch 9. März 2011, 17:45

ja, lieber bob, das klingt alles wahr und richtig, was du schreibst. aber hilft es auch der frau, aus ihrer situation einen ausweg finden zu können?

es zementiert doch nur weiterhin ihre schuldgefühle, ohne jedoch einen lösungsweg aufzuzeigen. sie kann nicht vor und nicht zurück. mit dieser schweren bürde, sich noch an den ehemann gebunden zu fühlen, die erdrückende last, einen kardinalen fehler begangen und gesündigt zu haben, lassen doch ein glücklichwerden in der neuen beziehung gar nicht erst aufkommen. da liegen doch unüberwindliche hindernisse vor.

sollte es nicht ein christlicher auftrag sein, weniger die gesetze zu zitieren, als vielmehr konstruktive hilfsangebote zu erarbeiten?

mit lieben grüßen und besten wünschen

sarah


Zurück zu „Die zweite Ehe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste