GOTT hasst Trennung und Scheidung

Wege zurück in die Ehe
Elan
Beiträge: 7
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2011, 19:30
Wohnort: Hameln

GOTT hasst Trennung und Scheidung

Beitragvon Elan » Mittwoch 26. Oktober 2011, 11:05

Guten Tag.
Es ist biblisch eindeutig unterlegt, dass GOTT Scheidung nie gewollt hat. Aber der Teufel, der schon Eva und Adam verführte mit Lügen, versucht es heute noch bei uns.
Der Satan will Feindschaft säen zw. GOTT und uns, zw. unseren Ehepartner und uns!!, zw. unsere Kinder und uns etc.
Wir dürfen wissen und müssen daran festhalten, dass GOTT der Sieger ist und für uns überwunden hat. Vertraue ich Ihm?
Unser Trauvers lautet "Denn bei GOTT ist kein Ding unmöglich" Lukas 1,37
Das glaubte ich damals und das glaube ich heute. GOTT wird es wohlmachen, denn er liebt mich und meinen Mann. Wie Hebräer 11,1 sagt: "Der Glaube ist eine feste Zuversicht auf das, was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht."
GOTT hat einen Plan und ich vertraue Ihm. Jeden Tag frage ich neu:"Was soll ich tun HERR? Was willst Du mir zeigen?"
Die Zukunft liegt sicher in Seiner Hand, also konzentriere ich ich auf das Heute und lasse mich erneuern und gebrauchen.
Ich möchte allen in scheinbar hoffnungslosen Situationen Mut zusprechen und sage: Haltet durch und fest am Wort Gottes.
Diese Beziehung zu GOTT muß als Erstes erneuert und gestärkt werden, und Er wird sich offenbaren
Hiob 5,8+9 " Ich aber würde mich zu Gott wenden und meine Sache vor ihn bringen,der große Dinge tut, die nicht zu erforschen sind, und Wunde, die nicht zu zählen sind."
LG Elan
Bei GOTT ist kein Ding unmöglich

Benutzeravatar
charly
Site Admin
Beiträge: 140
Registriert: Freitag 21. Januar 2005, 14:36
Wohnort: Viersen

Beitragvon charly » Mittwoch 26. Oktober 2011, 13:53

Hallo,

auch wenn ich dir weitgehend zustimme, so geht es mir zu weit, dem Teufel alle Schuld für Ehescheidungen in die Schuhe zu schieben. Ganz sicher hat dieser ein hohes Interesse daran Ehen zu zerstören, doch wir sollten Jesus in seinen Aussagen sehr ernst nehmen.
Denn Jesus hat in Matth. 19 den Teufel bei der Frage um Ehescheidung nicht einmal erwähnt! Vielmehr nennt Jesus die eigentliche Ursache von Ehescheidung die "Herzenshärte der Menschen".

Das wir vom Teufel versucht werden, ist völlig normal. Selbst wenn wir es gerne so hätten ist es dennoch nicht so, dass der Teufel die Schuld an unserer Sünde trägt. Der Versucher ist lediglich schuldig versucht zu haben. Wir sind es, die sündigen und nicht der Teufel. (Siehe z.B. Jakobus 1)

Gott selbst will keine Scheidung - an einer Stelle steht sogar, ER hasst Scheidung. Und dennoch hat selbst Gott einmal seinem Volk den Scheidebrief gegeben! Und Gott war es, der unter bestimmten Umständen Scheidung erlaubt hat. Wir werden Gott also nicht gerecht, wenn wir hier frömmer sein wollten, als Gott es selbst ist.

Diese Konzentration auf uns selbst vor Gott (statt auf den Teufel einschlagen zu wollen) sollte uns helfen zu einem weichen, bussbereitem Herzen zu kommen. Ob eine Ehe von Gott wiederhergestellt werden kann, liegt aber an den Herzen und Haltungen beider Partner. So sind wir gefordert unsere Herzen vor Gott zu bewahren und Gott um Barmherzigkeit und Gnade auch für unseren Partner zu bitten. Immer im Vertrauen darauf, dass Gott weit besser beurteilen kann, ob und welche Zukunft unsere Ehe noch haben kann.
Allerdings ist diese Haltung vor Gott alles andere als passiv. Also kein einfaches Abwarten, was Gott tun will. Sondern viel mehr das aktive Fragen, welche konkreten Schritte wir gehen sollen.
Trotz so manchem Tief das ich erlebt habe, immer noch oder gerade deshalb Christ :Charly-l

Elan
Beiträge: 7
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2011, 19:30
Wohnort: Hameln

GOTT hasst Trennung und Scheidung

Beitragvon Elan » Mittwoch 26. Oktober 2011, 17:41

Hallo,
ich stimme völlig mit dir überein und habe auch nicht den Eindruck erwecken wollen, dass der Teufel Schuld an unseren Problemen ist. Ich schrieb ja ,dass er versucht Feindschaft zu säen.
Wie wir reagieren ist dann unsere Entscheidung. Ich bin mit dir einer Meinung in Bezug auf unsere Verantwortung, sprich :Gott Raum zu geben und unsere Beziehung zu Ihm zu festigen und aktiv zu werden (wenn wir das dann nach den anfänglichen Schock-und Trauerphasen wieder können)
Zitat:"Was soll ich tun HERR? Was willst Du mir zeigen?"
"also konzentriere ich mich auf das Heute und lasse mich erneuern und gebrauchen. "

Ich habe auch nicht geschrieben, dass Gott eine Ehe unbedingt erneuert, ich schrieb "nur": Er wird es wohlmachen und Er hat einen guten Plan
Ich bin kein Charismatiker von der Sorte "name it, claim it"!!!
Ich freue mich darüber, wie Gott mich durch die Leiden der Trennung von meinem Mann, eng zu sich gezogen hat und mir Seine AGAPE-Liebe zeigt.
Es gibt mir so viel Sicherheit und Ruhe. Mein Abba/Vater ist mir trotz all meiner Fehler wohlgesonnen.
GOTT sei Dank
LG Elan
Bei GOTT ist kein Ding unmöglich


Zurück zu „Versöhnung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast